gnb content footer

KOREA.NET

language

Kultur

Wie es der Hanbok in koreanische Klassenzimmer geschafft hat

Schüler der Daechang Middle School im Landkreis Yecheon-gun, Provinz Gyeongsangbuk-do, tragen Hanbok-Schuluniformen. ⓒ Hanbok Advancement Center


Von Lee Kyoung Mi und Elena Kubitzki | Video: Kim Sunjoo, Choi Taesoon, Lee Haneul, Kang Seunghui

Am 2. März begann das neue Schuljahr an der Oyu Middle School in Paju, Provinz Gyeonggi-do. Aber die Schuluniformen der Schüler, die an der Eröffnungszeremonie teilnahmen, sah anders aus als sonst. Es waren Hanbok-Schuluniformen. Diese Uniformen enthalten Teile des Designs traditioneller Hanboks, während sie gleichzeitig einen modernen Stil haben.

Seit dem 16. November letzten Jahres tragen die Schüler der Daechang Middle School im Landkreis Yecheon-gun, Provinz Gyeongsangbuk-do, solche Hanbok-Uniformen. Lee Yong-bin, ein Schüler im ersten Jahr an der Schule, sagt, ihm gefallen die Hanbok-Uniformen wegen der schönen Farben und Designs. "Normale Hanbok-Hosen muss man mit langen Schnüren zubinden, aber die Uniformen haben ganz einfache Knöpfe. Sie sind weit geschnitten und bequem, um sich darin zu bewegen." Lehrer Park Kyum-eui erzählt, dass die Schüler die Uniformen so bequem finden, dass sie diese zum Sportunterricht und Fußballspielen tragen. Sogar einige der Lehrer haben solchen Gefallen an den Uniformen gefunden, dass sie sich selbst eine gekauft haben und zum Unterricht tragen, so Park.

Im Mai 2020 starteten das Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus, das Bildungsministerium, die Korea Craft and Design Foundation und das Hanbok Advancement Center ein Pilotprojekt mit Hanbok-Schuluniformen an ausgewählten Schulen.

Bis zum 16. März 2021 trugen an 16 Schulen des Landes bereits 1.600 Schüler die neuen Uniformen, die die traditionelle Schönheit des Hanboks mit einem praktischen Tragekomfort verbinden.

Da die Uniformen täglich getragen und oft gewaschen werden, sind die robust gefertigt. Das Material ist schweißabsorbierend und luftdurchlässig. Ober- und Unterteil der Uniform sind weit und lang genug, um sich uneingeschränkt bewegen zu können – ein wichtiger Punkt für die heranwachsenden Träger der Kleidung.

Schüler der Jakcheon Middle School im Landkreis Gangjin-gun, Provinz Jeollanam-do, haben sich in ihren Hanbok-Uniformen auf dem Basketballplatz versammelt. ⓒ Hanbok Advancement Center


Die Uniformen umfassen Jacken, Hemden, Hoodies, Sweatshirts und T-Shirts. Schülerinnen können zwischen Kleidern, Röcken, Rockhosen und Hosen wählen. Bisherige Uniformen seien zu stark in Geschlechterrollen unterteilt, weswegen die Auswahl an Designs erweitert wurde.

Kim Min-kyung, Leiterin des Hanbok Advancement Center, erklärte, dass die Hanbok-Uniformen traditionell geschnittene Kragen, Designs und Farben haben, um die Ästhetik des traditionellen Hanbok widerzuspiegeln. "Es ist von großer Bedeutung, dass Schüler die Möglichkeit haben, Hanbok-Uniformen zu tragen. Auf diese Weise wird der Hanbok Teil ihres Alltags und die koreanische Tradition bleibt erhalten."

Reporter von Korea.net haben mithilfe des Hanbok Advancement Center Hanbok-Uniformen anprobieren können. Elena Kubitzki aus Deutschland und Sarah Oqelee aus Ägypten haben in ihrer Schulzeit keine Uniform getragen, Kim Hyelin aus Korea jedoch schon.


Kim Hyelins Uniform besteht aus einem Kleid und einer kurzen Forsythien-farbigen Jacke. Der Kragen der Jacke hat einen speziell angefertigten Schnitt.

Elena Kubitzki trägt ein Hemd mit verziertem Ärmelaufschlag, eine weinfarbene Jacke und eine Hose. An der Vorderseite der Jacke befindet sich ein gemusterter Stoffstreifen, der an traditionelle Designs erinnert. Die Hose ist weit geschnitten, damit der Träger problemlos auf dem Boden sitzen kann. Von der Taille bis zur Hüfte ist die Hose besonders weit geschnitten, um optimalen Tragekomfort zu bieten.

Sarah Oqelees Uniform besteht aus einem grauen Oberteil und einem Rock. Der Kragen zeigt die kurvigen Schnitte des Dangui, die Frauen traditionell über dem Jeogori tragen, dem Innenhemd. Der Faltenrock erinnert an Hanbok-Röcke und gibt der Uniform eine feminine Note.

Die drei Reporterinnen waren sich einig: Die größte Stärke der Uniformen ist der Tragekomfort. Da die Uniformen außerdem sehr elegant sind, könne man sie auch bei besonderen Anlässen tragen, meint Oqelee. Weil es in Deutschland kaum Schuluniformen gibt und keine von ihnen auf traditioneller deutscher Kleidung beruht, genoss es Kubitzki, eine Uniform zu tragen, die traditionelles koreanisches Design widerspiegelt.

Im Vergleich zu der normalen Uniform, die sie in ihrer Schulzeit getragen hat, findet Kim die Hanbok-Uniform nachgiebiger und bequemer. "Mir gefällt, dass sie Details enthalten, die an Hanbok erinnern. So ist der Hanbok auch im Alltag zugänglich."

km137426@korea.kr

Liste

Abteilung Abteilung für globale Kommunikation und Inhalte,  Kontakt